Willkommen auf unserem Museumsblog!

Blickt mit uns hinter die Kulissen des Museumsalltag: Wie kommt ein Exponat in die Vitrine? Wie wird Geschichte gemacht und wer macht sie eigentlich? Wie arbeitet unsere Stadtarchäologie?

Ansprechen und Mitmachen sind sehr willkommen!

Der fertige Rennofen (Foto: LWL/C. Streuber)

25.10.2019

Der rauchende Schlot von Paderborn

Das Rennofen-Experiment vor der Kaiserpfalz

Als archäologisches Museum stellen wir die Hinterlassenschaften vergangener Generationen aus, die bei Grabungen gefunden werden. Schmuck, Waffen, Werkzeuge, aber auch Reste von Gebäuden wie Wandputz oder Fensterglas. Aber Archäologen machen auch Funde, die sich nicht so leicht ausstellen lassen. Das sind meist Spuren in Form von Bodenverfärbungen die anzeige ...

mehr...

Hier lässt sich gut der Metallrahmen erkennen, der maßgeblich zur Aufklärung der Teilungsgeschichte beigetrage haben.

10.09.2019

Das Lorscher Evangeliar – Die Geschichte einer Teilung

Im Zeichen der Bildungsreform Karls des Großen - Teil 4

Nachdem der „Tag des offenen Denkmals“ nun vorüber ist und einige von euch vielleicht selbst in unserem Skriptorium am eigenen Leib erfahren haben, wie mühevoll das Schreiben im Mittelalter gewesen sein muss, möchte ich mich im letzten Teil der Reihe mit einem besonderen Exemplar der karolingischen Buch- und Schreibkunst beschäftigen: dem Codex Aureus Laureshame ...

mehr...

Brief Karls des Großen an Papst Leo III. in karolingischer Minuskel, 796, zeitgenössische Abschrift. Wien, Österreichische Nationalbibliothek, Cod. 808. fol. 205v. – 207v. (Foto: LWL/Frerichs)

06.09.2019

Die karolingische Bildungsreform

Im Zeichen der Bildungsreform Karls des Großen - Teil 3

Während der Herrschaft Karls des Großen gab es einen, auch unter dem Namen der „karolingischen Renaissance“ bekannt gewordenen, kulturellen Aufschwung, der sich in der Kunst, der Architektur, aber allen voran auch in der Bildung bemerkbar machte. Der Initiator dieser Reformen war Karl selbst, der Zeit seines Lebens weder lesen noch schreiben konnte, doch um dem Vorha ...

mehr...

Einsiedeln, Stiftsbibliothek, Codex 301(469), p. 3 – Boethii Peri hermeneias (https://www.e-codices.ch/de/list/one/sbe/0301)

04.09.2019

Schreiben im frühen Mittelalter

Im Zeichen der Bildungsreform Karls des Großen - Teil 2

„O wie schwer ist doch die Schreibkunst: sie ermüdet die Augen, bricht die Seele und schwächt alle Glieder. Drei Finger schreiben, aber der ganze Körper leidet“. Das ist, um es lieber noch einmal zu erwähnen, kein Zitat aus meiner Grundschulzeit! Hier handelt es sich um ein Zitat, welches sich ab dem 8. Jahrhundert in vielen Variationen am Rande oder auch der Rückseite von mittela ...

mehr...

LWL/F. Frerichs

28.08.2019

Herstellung eines Buches im Mittelalter

Im Zeichen der Bildungsreform Karls des Großen - Teil 1

Am 08. September 2019 findet wieder der „Tag des offenen Denkmals“ statt. Dieses Jahr zum Thema „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Wir beschäftigen uns in diesem Rahmen mit einem ganz besonderen Umbruch, der karolingischen Bildungsreform. Mit dem Kreativseminar „Abschreiben erlaubt!“ wollen wir uns vor allem der Schriftreform widmen, mit der Karl der Große f ...

mehr...