Willkommen auf unserem Museumsblog!

Blickt mit uns hinter die Kulissen des Museumsalltag: Wie kommt ein Exponat in die Vitrine? Wie wird Geschichte gemacht und wer macht sie eigentlich? Wie arbeitet unsere Stadtarchäologie?

Ansprechen und Mitmachen sind sehr willkommen!

Abdinghofer Abbau - Alles auf Anfang?

Die vergangenen dreieinhalb Monate standen im Museum in der Kaiserpfalz ganz im Zeichen der nunmehr 1000-jährigen Geschichte des Abdinghofklosters. Doch nun ist es Zeit, Abschied von dieser Ausstellung zu nehmen. Bücher und Urkunden werden von den Restauratoren sorgsam in spezielle Transportkisten verbracht, mit denen sie auf die Reise zu ihrem nächsten Bestimmungsort gehen. Die nun nicht mehr benötigten Vitrinen werden gereinigt, verpackt und ebenfalls abtransportiert. Mit dem Ausräumen der Ausstellung ist es aber noch längst nicht getan, denn die Holzeinbauten, mit denen die Ausstellungsfläche neu arrangiert wurde, müssen ebenfalls weichen.

Die Vitrinen werden wieder mit den Ausstellungstücken zur Geschichte der Kaiserpfalz bestückt, ebenso werden die Räume wieder hergerichtet, erzählen dem Besucher nun wieder vom Reisekönigtum und gewähren Blick auf die Funde der hiesigen Grabungen.

In der Foyerausstellung, die regelmäßig Grabungen der Stadtarchäologie Paderborn präsentiert, wird ab dem 02.12. auch der Grabstein von Johan Surland zu sehen sien, der Anfang des Jahres vom Domplatz geborgen wurde. www.kaiserpfalz-paderborn.de/blog/archaeologie-bewegt-in-paderborn

Zwei Vitrinen warten auf ihren Einsatz, der Schirm im Hintergrund wird wieder mit einem Luftbild der Ausgrabungen versehen.

Aber die Dauerausstellung kann nicht so einfach einziehen, denn noch werden die Räume von den zahlreichen hölzernen Einbauten beherrscht, die der Gestaltung der Sonderausstellung dienten. Diese müssen nun von eigens angereistem Fachpersonal abgebrochen werden.

Für die Ausstellung wurden die Räumlichkeiten mit Holzkonstruktionen neu gestaltet…

…doch diese müssen nun weg, dahinter werden wieder die Gestaltungselemente der Dauerausstellung sichtbar.

Nach und nach verschwinden die Elemente.

Es fällt auch viel Müll an.

Auch die vorhandenen Schaukästen wurden teils mit Einlagen umgebaut und sollen nun zurückgebaut werden.

Die Schaukästen waren für die Ausstellung umgebaut worden, …

...der Wiedereinbau beginnt!

Nach und nach füllen sich wieder die Vitrinen mit den Objekten rund um die Kaiserpfalz und die frühe Geschichte Paderborns. Also alles beim Alten? Mitnichten, denn ab dem 02.12.2016 sollen die Funde der Grabung am Domplatz gezeigt werden. Den Anfang macht Johan Surland, dessen imposante Grabstele Anfang des Jahres gefunden wurde.

 

Text: J.M.B. Lutz